Zum Inhalt

Win­ter­se­mes­ter 2013/14

Ordnung zur Än­de­rung der Prüfungsordnung
für den Master­studien­gang Che­mi­sche Biologie
der Fa­kul­tät für Chemie und Che­mi­sche Biologie
an der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund
vom 11. November 2014

Aufgrund der §§ 2 Abs. 4 und 64 Abs. 1 des Gesetzes für die Hoch­schu­len des Landes Nordrhein-Westfalen (Hochschulgesetz – HG) vom 31. Ok­to­ber 2006 (GV. NRW. S. 474), zuletzt geändert durch Gesetz vom 16. September 2014 (GV. NRW. S. 547), hat die Technische Uni­ver­si­tät Dort­mund die folgende Ordnung erlassen:

Die Prüfungsordnung für den Master­studien­gang Che­mi­sche Biologie der Fa­kul­tät für Chemie und Che­mi­sche Biologie an der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund vom 25. Juni 2013 (AM Nr. 14 / 2013, S. 27 ff.) wird wie folgt geändert:

 

§ 17 Absatz 1 er­hält folgende Fassung:

(1)
Die Masterprüfung setzt sich zu­sam­men aus 90 Leistungspunkten für Prüfungsleistungen in den Modulen dieses Studiengangs und aus 30 Leistungspunkten für die er­folg­reich an der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund durchgeführte Mas­ter­ar­beit (25 Leistungspunkte) ein-schließlich des abschließenden Kolloquiums (5 Leistungspunkte).

 

§19 Absatz 3 er­hält folgende Fassung:

(3)
Voraussetzung für die Zulassung zur Mas­ter­ar­beit ist

  • der erfolgreiche Erwerb von 74 Leistungspunkten,
  • der erfolgreiche Abschluss aller Praktika.

 

§ 22 Absatz 1 er­hält folgende Fassung:

(1)
Kandidatinnen / Kandidaten kön­nen auf Antrag ohne Masterabschluss in den Promotions-studiengang der Fa­kul­tät für Chemie und Che­mi­sche Biologie wechseln. Voraussetzung ist der Abschluss des Bachelorstudiengangs mit einer Note von min­des­tens 1,5 sowie der Er-werb von min­des­tens 60 Leistungspunkten in Form von promotionsvorbereitenden Studien, die eben­falls min­des­tens mit der Note 1,5 ab­ge­schlos­sen wer­den müs­sen. Die Einzelheiten hierzu regelt die Promotionsordnung.

 

§ 22 Absatz 2 er­hält folgende Fassung:

(2)
Die Kandidatin / der Kandidat er­hält ein Zeugnis, das kein Masterzeugnis ist, über die in diesem Stu­di­en­gang erbrachten Studienleistungen, das den Vermerk enthält „Stu­di­en­gang durch Auf­nah­me in den Promotionsstudiengang beendet“. Dieses Zeugnis trägt das Datum der Auf­nah­me in den Promotionsstudiengang. Auf Antrag der Kandidatin / des Kandidaten ist ein Wiedereintritt in diesen Stu­di­en­gang unter An­er­ken­nung der bis zur Auf­nah­me in den Promotionsstudiengang erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen mög­lich. Im Promotionsstudiengang erbrachte Studien-, Prüfungs- und Forschungsleistungen kön­nen auf die für den er­folg­rei­chen Abschluss dieses Studienganges noch zu erbringenden Studien- und Prüfungsleistungen nach § 14 Abs. 1 bis 3 angerechnet wer­den, soweit sie mit einer Prüfung ab-geschlossen wurden und nicht Be­stand­teil einer er­folg­reich abgeschlossenen Pro­mo­ti­on waren.

Anlage 1: Modulübersicht

Anlage 2: Studienplan für den Master­studien­gang Che­mi­sche Biologie

 

(1)
Diese Änderungsordnung wird in den Amtlichen Mitteilungen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund ver­öf­fent­licht und tritt mit Wirkung zum 1. Ok­to­ber 2014 in Kraft.

(2)
Sie gilt für alle Stu­die­ren­den, die erstmalig zum 1. Ok­to­ber 2014 in den Master­studien­gang Che­mi­sche Biologie an der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund eingeschrieben wer­den.

(3)
Für Stu­die­ren­de, die sich vor dem Win­ter­se­mes­ter 2014/2015 in den Master­studien­gang Che­mi­sche Biologie an der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund eingeschrieben haben, gilt diese Änderungsordnung auf Antrag an die Zentrale Prü­fungs­ver­wal­tung. Der Antrag ist unwiderruflich. Fehlversuche wer­den angerechnet.

Ausgefertigt aufgrund des Beschlusses des Fakultätsrates der Fa­kul­tät für Chemie und Che­mi­sche Biologie vom 5. November 2014 und des Rektorates der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund vom 13. August 2014.

 

Dort­mund, den 11.11.2014

Die Rektorin
der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund
Universitätsprofessorin
Dr. Ursula Gather

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.