Zum Inhalt

Prüfungsordnungen

Prüfungsordnungen für den Studienbeginn ab:

 

 

Studienbeginn Win­ter­se­mes­ter 2010/11 bis einschließlich Win­ter­se­mes­ter 2012/13

Ab dem 03.07.2013 gilt für Stu­die­ren­de mit Studienbeginn ab 2010/11 die Prüfungsordnung vom 25.06.2013. Für Stu­die­ren­de, die ab dem Win­ter­se­mes­ter 2010/11 bis einschließlich Win­ter­se­mes­ter 2012/13 mit dem Studium begonnen haben, gelten folgende Übergangsregelungen:

  • Zu den Modulen MM1 und MM2 wird eine mündliche Ergänzungsprüfung an­ge­bo­ten.
  • Die Module MAC1B und MAC2B werden zu einem Modul MAC1/2B zusammengefasst. Das Praktikum kann ohne Zugangsvoraussetzung belegt werden.
  • Bei Ausgabe der Bachelorarbeit können die Stu­die­ren­den wählen, ob die in § 19 Abs. 5 angegebene Berechnung zur Bearbeitungszeit der Bachelorarbeit Anwendung finden oder die Bearbeitungszeit individuell nach folgender Regelung berechnet werden soll: Zur Berücksichtigung des Arbeitsaufwands für die Prüfungen des 6. Fachsemesters wird die Anzahl der in die Vorlesungszeit fallenden Kalendertage zwischen dem Ausgabedatum und dem ersten Tag der vorlesungsfreien Zeit multipliziert mit dem Faktor 0,04 pro zu erbringendem Leistungspunkt. Die so errechnete Anzahl von Tagen wird aufgerundet und zur Bearbeitungszeit hinzugerechnet.
  • Beträgt die Differenz der beiden einzelnen Bewertungen der Bachelorarbeit gemäß § 20 Abs. 3 zwischen 1,3 und 2,0 können die Stu­die­ren­den ent­schei­den, ob der Prü­fungs­aus­schuss bei der Festsetzung der Note beteiligt werden soll oder nicht.
  • Zugangsvoraussetzung für die Teil­nah­me am Organisch-Chemischen Praktikum (Teil des Moduls MOC2) ist der Erwerb von mindestens 25 % der maximal zu erreichenden Punktzahl in der Modulprüfung zum Modul MOC1.
  • Die Stu­die­ren­den können an dem Praktikum in Biochemie (Modul MBC2) teilnehmen, wenn sie das Modul MOC1 oder MBC1 er­folg­reich bestanden haben.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.