Zum Inhalt

Lebenslauf

seit 01.09.2018 Professor für Anorganische Chemie (TU-Dort­mund)
10/2017   Erteilung der Lehr­be­fug­nis (Privatdozent)
09/2017   Habilitation, Verleihung der Venia Legendi (Dr. habil.)
09/2015 Positive Zwischenevaluierung
10/2013  Ernennung zum Emil-Fischer-Fellow (Juniorprofessor-Status)
seit 04/2013 Beginn Habilitation (Uni. Würzburg)
07/2011 Ernennung zum Akad. Rat (Uni. Würzburg)
07/2010-06/2011  Beginn der eigenständigen Arbeiten an der WWU Münster bei Prof. Luisa De Cola
02/2010-05/2010 Forschungsaufenthalt am CNRS Rennes (Frankreich) bei Prof. Dr. A. Boucekkine und Dr. J.-F. Halet "DFT-/TD-DFT-Studies of Diethynylmetallacyclopentadienes"
01/2008-06/2010 Postdoc an der Durham University (UK) bei Prof. Dr. Todd B. Marder und Prof. Dr. Andrew Beeby "Photophysics of Organic and Organometallic Compounds"
10/2007-12/2007 Postdoc bei Prof. Dr. Thomas Braun (HU Berlin)
04/2004-10/2007 Dissertation bei Prof. Dr. Thomas Braun (Uni. Bielefeld/HU Berlin) "Von der Bindungsaktivierung zur katalytischen Derivatisierung: Übergangsmetallvermittelte C-F-Bindungsspaltung als Schlüsselschritt"
09/2003-02/2004 Diplom-Arbeit bei PD Prof. Dr. Thomas Braun (Uni. Bielefeld) "Katalytische Kreuzkupplung eines fluorierten Pyrimidins durch C-F-Aktivierung in Gegenwart einer C-Cl-Bindung"
02/2002-08/2002 Aus­lands­auf­ent­halt an der University of British Columbia in Vancouver (Canada) bei Prof. Dr. Derek P. Gates Thesis "Metathesis reactions of vinyl functionalized borazines"
10/2000-08/2003 Hauptstudium Chemie (Uni. Bielefeld)
10/1998-10/2000  Grundstudium Chemie u. Biochemie (Uni. Bielefeld)

 

Preise, Auszeich­nungen und Stipendien

2017 Förderpreis Chemie der Keck-Köppe-Förderstiftung
2016 Preis der Dr. Otto Röhm Gedächtnisstiftung
2013 - 2017 Emil-Fischer-Fellow, JMU Würzburg
2011 - 2016 DFG-Habilitationsstelle
2010 Rückkehrstipendium des DAAD
2009 - 2010 Marie-Curie-Research-Fellow der Euro­päi­schen Union (FP7)
2008 - 2009 DAAD-Postdoc-Sti­pen­dium
2007 Pro­mo­ti­on mit "Summa cum laude"
2000 - 2003 Reisestipendien zum Besuch der Bunsentagungen der DBG

 

Mitgliedschaften/Kommitees

seit   04/2017 Steering Committee/Advisory Board SPP 2102 "Light controlled reactivity of metal complexes"
seit   11/2015 Deutscher Hochschulverband e.V.
seit   04/2004 Gesell­schaft Deutscher Chemiker e.V. (GDCh)

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.