Zum Inhalt

HPLC/Massenspektrometrie

Laborleitung: Stephanie Schulz

Die HPLC/MS-Abteilung ist Teil der organischen Chemie, jedoch wer­den von der gesamten Fa­kul­tät Proben angenommen und bearbeitet.

Zur Ausrüstung gehört eine präparative, zwei analytische und zwei semipräprarative HPLC-Anlagen der Firma Knauer. Außerdem ist ein Waters HPLC-System mit gekoppeltem Massenspektrometer und TLC-MS-Interface vorhanden.

Analytische HPLC-Anlagen

Das erste System besteht aus:

  • einer Smartline Pump 1000 mit 10ml Pumpenkopf
  • dem Degasser Smartline Manager 5000
  • ei­nem Smartline Autosampler 3900
  • ei­nem Jetstream Säulenofen
  • ei­nem Smartline UV-Detector 2600
  • ei­nem Smartline RI-Detector 2300.
Analytische HPLC-Anlage 1 © Ralf Maserski​/​TU-Dort­mund

Die zweite Anlage besteht ebenfalls aus:

  • aus einer Smartline Pump 1000 mit 10ml Pumpenkopf
  • dem Degasser Smartline Manager 5000
  • ei­nem Smartline Autosampler 3900
  • ei­nem Smartline UV-Detector 2600
  • ei­nem Smartline RI-Detector 2300.
Analytische HPLC-Anlage 2 © Ralf Maserski​/​TU-Dort­mund

Präparative HPLC-Anlage

Das System besteht aus:

  • ei­nem Smartline UV-Detector 2600
  • einer preparative Pump 1800 mit 100ml Pumpenkopf
  • einer Feed-Pumpe Smartline Valve Drive mit Smartline Pump 100 mit 10 ml Pumpenkopf
Präparative HPLC-Anlage © Ralf Maserski​/​TU-Dort­mund

Semipräparative HPLC-Anlagen

Die erste Anlage besteht aus:

  • ei­nem Smartline UV Detector 2600
  • zwei Hochdruck Gradientenpumpen Smartline Pump 1000 mit 50ml Pumpenkopf
  • dem Degasser Smartline Manager 5000
  • einer Feed-Pumpe Smartline Valve Drive mit Smartline Pump 100
Semipräparative HPLC-Anlage 1 © Ralf Maserski​/​TU-Dort­mund

Die zweite Anlage ist baugleich. Außerdem kön­nen die Peaks mit dem Fraktionssammler Foxy R1 aufgefangen wer­den.

Semipräparative HPLC-Anlage 2 © Ralf Maserski​/​TU-Dort­mund

Software

Die analytischen Anlagen und die semipräparative Anlage mit Fraktionssammler Foxy R1 wer­den mit der Software Clarity Chrom Version 7.2.0.73, die semipräparative Anlage ohne Fraktionssammler und präparative Anlage wer­den mit der Software Clarity Preparative Version 7.2.0.73 betrieben.

Die LC-MS Anlage wird mit der Software Empower 3 Version Fr2 betrieben.


HPLC-MS

Das HPLC-MS System besteht aus:

  • ei­nem Waters Alliance e2695 Separation Module
  • ei­nem  2998 PDA Detector
  • dem ACQUITY QDa Detector, es handelt sich um ein Single Quadrupol Massenspektrometer mit ESI-Quelle
    Der Massenbereich des Systems liegt zwischen m/z: 30 und 1250.
  • TLC-MS-Interface der Marke Camag
HPLS/MS © Ralf Maserski​/​TU-Dort­mund

Autosampler

Autosampler © Ralf Maserski​/​TU-Dort­mund

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.