Zum Inhalt

Chemische Biologie

Portrait Herbert Waldmann
Prof. Dr. Herbert Waldmann
Direktor Chemische Biologie
„Max Planck Institut für Molekulare Physiologie - MPI Dort­mund
Portrait Daniel Rauh
Prof. Dr. Daniel Rauh
„Die Rauh-Gruppe konzentriert sich auf chemische Biologie, Protein-Röntgenkristallographie und me­di­zi­nisch-chemische For­schung. Wir setzen organische Synthese, Strukturbiologie, strukturbasiertes Ligandendesign, biochemisches und zelluläres Verbindungs-Screening sowie Target-Identifizierung für die Ent­wick­lung von Inhibitoren und funktionellen Sonden ein, um krebsrelevante Zielproteine zu identifizieren.“
Portrait Philippe Bastiaens
Prof Dr. Philippe Bastiaens
Direktor Systemische Zellbiologie
„Max Planck Institut für Molekulare Physiologie - MPI Dort­mund
Portrait Daniel Summerer
Prof. Dr. Daniel Summerer
„Wir entwickeln chemisch-biologische Konzepte zur Untersuchung regulatorischer Prozesse in zellulärem Chromatin. Wir kombinieren Prinzipien der gerichteten molekularen Evolution und der optochemischen Biologie mit Bildgebung und Hochdurchsatz-Sequenzierung für die Entschlüsselung der Rolle epigenetischer DNA-Modifikationen in der Regulation von Protein-DNA-Komplexbildung auf lokaler und globaler Ebene.“
Portrait Paul Czodrowski
Prof. Dr. Paul Czodrowski
„Der Ar­beits­kreis Czodrowski kombiniert Molekularbiologie, Me­di­zi­ni­sche Chemie und Künstliche In­tel­li­genz, um grund­le­gen­de Fragen der Chemischen Biologie wie etwa Molekulare Erkennung sowie Proteinstruktur und Dynamik zu beantworten, mit dem Zwecke der schnelleren und effektiveren Bekämpfung von Krankheiten wie bei­spiels­weise Krebs.“
Portrait Susanne Brakmann
apl. Prof. Dr. Susanne Brakmann
„Unsere Forschungsinteressen liegen an der Schnitt­stelle von chemischer und synthetischer Biologie mit Schwerpunkt auf molekularen Methoden zur Untersuchung, Manipulation und Anwendung enzymatischer Katalyse. Dabei stützen wir uns auf ein Methodenrepertoire, das von der synthetischen Chemie (z.B. zur Synthese von Sonden und Substraten) über die Molekularbiologie (zur Erzeugung, Modifikation und Präparation rekombinanter Proteine) bis hin zur biophysikalischen Chemie (zur Analyse und Charakterisierung der Struktur und Aktivität von Enzymen) reicht.“
Portrait Andreas Brunschweiger
Dr. Brunschweiger
„Wir nutzen molekulare Evolution für die Wirkstoffsuche: DNA-kodierte Mo­le­kül­bi­blio­the­ken (DELs). Unsere For­schung umfasst die Ent­wick­lung von DNA-Kodierungs-Strategien und Synthesemethoden, chemie-informatisches DEL-Design und Wirkstoffscreens. Durch DEL-Screens konnten wir Inhibitoren eines Tumor-relevanten Mechanismus finden.“
Portrait Malte Gersch
Dr. Gersch
„Wir möchten molekulare Mechanismen verstehen, die der Kon­trol­le von post-translationalen Modifikationen im Ubiquitin-System durch proteolytische Enzyme zu Grunde liegen, um auf Basis dieser Einsichten neue therapeutische Ansätze zu entwickeln. Hierfür arbeiten wir als multidisziplinäres Team und vernetzen Methoden der che­mi­schen Biologie, organischen Synthese, Biochemie, Strukturbiologie und zellbiologische Assays.“

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.