Zum Inhalt

Che­mi­sche Bio­lo­gie

Portrait Herbert Waldmann
Prof. Dr. Herbert Waldmann
Di­rek­tor Che­mi­sche Bio­lo­gie
„Max Planck Institut für Molekulare Phy­sio­lo­gie - MPI Dort­mund
Portrait Daniel Rauh
Prof. Dr. Daniel Rauh
„Die Rauh-Gruppe konzentriert sich auf che­mi­sche Bio­lo­gie, Protein-Röntgenkristallographie und me­di­zi­nisch-che­mi­sche For­schung. Wir setzen or­ga­nische Synthese, Strukturbiologie, strukturbasiertes Ligandendesign, biochemisches und zelluläres Verbindungs-Screening sowie Target-Identifizierung für die Ent­wick­lung von Inhibitoren und funk­ti­o­nel­len Sonden ein, um krebsrelevante Zielproteine zu iden­ti­fi­zie­ren.“
Portrait Philippe Bastiaens
Prof Dr. Philippe Bastiaens
Di­rek­tor Systemische Zellbiologie
„Max Planck Institut für Molekulare Phy­sio­lo­gie - MPI Dort­mund
Portrait Daniel Summerer
Prof. Dr. Daniel Summerer
„Wir ent­wi­ckeln chemisch-bio­lo­gi­sche Konzepte zur Un­ter­su­chung regulatorischer Pro­zes­se in zellulärem Chromatin. Wir kombinieren Prinzipien der gerichteten mo­le­ku­la­ren Evolution und der optochemischen Bio­lo­gie mit Bildgebung und Hochdurchsatz-Sequenzierung für die Entschlüsselung der Rolle epigenetischer DNA-Modifikationen in der Regulation von Protein-DNA-Komplexbildung auf lokaler und globaler Ebe­ne.“
Portrait Paul Czodrowski
Prof. Dr. Paul Czodrowski
„Der Ar­beits­kreis Czodrowski kom­bi­niert Molekularbiologie, Me­di­zi­ni­sche Chemie und Künst­liche In­tel­li­genz, um grund­le­gen­de Fra­gen der Chemischen Bio­lo­gie wie etwa Molekulare Er­ken­nung sowie Proteinstruktur und Dynamik zu be­ant­wor­ten, mit dem Zwecke der schnel­leren und effektiveren Bekämpfung von Krank­hei­ten wie bei­spiels­wei­se Krebs.“
Portrait Hannes Mutschler
Prof. Dr. Hannes Mutschler
Biomimetic
Arbeits­gruppe
Portrait Stefan Raunser
apl. Prof. Dr. Stefan Raunser
Strukturbiochemie
„Max-Planck-Institut für Molekulare Phy­sio­lo­gie - MPI-Dort­mund
Portrait Susanne Brakmann
apl. Prof. Dr. Susanne Brakmann
Un­se­re Forschungsinteressen liegen an der Schnitt­stelle von che­mi­scher und synthetischer Bio­lo­gie mit Schwer­punkt auf mo­le­ku­la­ren Me­tho­den zur Un­ter­su­chung, Manipulation und An­wen­dung enzymatischer Katalyse. Dabei stützen wir uns auf ein Methodenrepertoire, das von der synthetischen Chemie (z.B. zur Synthese von Sonden und Substraten) über die Molekularbiologie (zur Er­zeu­gung, Modifikation und Präparation rekombinanter Proteine) bis hin zur biophysikalischen Chemie (zur Analyse und Cha­rak­te­ri­sie­rung der Struk­tur und Aktivität von Enzymen) reicht.“
Portrait Andreas Brunschweiger
Dr. Brun­schwei­ger
„Wir nut­zen mo­le­ku­la­re Evolution für die Wirk­stoff­su­che: DNA-kodierte Mo­le­kül­bi­blio­the­ken (DELs). Un­se­re For­schung umfasst die Ent­wick­lung von DNA-Kodierungs-Stra­te­gi­en und Synthesemethoden, chemie-informatisches DEL-Design und Wirkstoffscreens. Durch DEL-Screens konn­ten wir Inhibitoren eines Tumor-re­le­van­ten Mechanismus finden.“
Portrait Leif Dehmelt
PD Dr. Leif Dehmelt
„In unserer Arbeits­gruppe un­ter­su­chen wir, wie Signalnetzwerke die Form und Funktion von Zellen steuern. Wir be­schäf­ti­gen uns ins­be­son­de­re mit selbstorganisierenden Systemen, wel­che durch Kopplung von Reaktionen und Diffusion Aktivitätsmuster in einzelnen Zellen generieren kön­nen. Wir un­ter­su­chen diese Sys­te­me mit ei­nem in­ter­dis­zi­pli­nä­ren Ansatz, der akute, Mikroskopie-basierte ex­peri­men­telle Stö­run­gen, die Ent­wick­lung neuer Analysetechnologien und ma­the­ma­ti­sche Modellierung kom­bi­niert.“
Portrait Malte Gersch
Dr. Gersch
„Wir möchten mo­le­ku­la­re Mechanismen ver­ste­hen, die der Kon­trol­le von post-translationalen Modifikationen im Ubiquitin-System durch proteolytische Enzyme zu Grunde liegen, um auf Basis dieser Einsichten neue therapeutische Ansätze zu ent­wi­ckeln. Hierfür ar­bei­ten wir als multidisziplinäres Team und vernetzen Me­tho­den der che­mi­schen Bio­lo­gie, or­ga­ni­schen Synthese, Biochemie, Strukturbiologie und zellbiologische Assays.“

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord be­fin­det sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bo­chum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu er­rei­chen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwi­schen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwi­schen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Stre­cke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu er­rei­chen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.