Zum Inhalt

Win­ter­se­mes­ter 2016/17

Ordnung zur Än­de­rung der Prüfungsordnung
für den Bachelor­studien­gang Che­mi­sche Biologie
der Fa­kul­tät für Chemie und Che­mi­sche Biologie
an der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund
vom 13. April 2018


Aufgrund des § 2 Absatz 4 in Ver­bin­dung mit § 64 Absatz 1 des Gesetzes über die
Hoch­schu­len des Landes Nordrhein-Westfalen (Hochschulgesetz – HG) vom 16. Sep­tem­ber
2014 (GV. NRW. S. 547), zuletzt geändert durch Gesetz vom 17. Okto­ber 2017 (GV. NRW. S.
806), hat die Technische Uni­ver­si­tät Dort­mund die folgende Ordnung erlassen:

Die Prüfungsordnung für den Bachelor­studien­gang Che­mi­sche Biologie der Technischen
Uni­ver­si­tät Dort­mund vom 17. Sep­tem­ber 2015 (AM Nr. 24/2015, S. 153 ff.) wird wie folgt
geändert:


1. § 7 Absatz 1 er­hält folgende Fassung:

(2)

Die Praktika umfassen im Bachelor­studien­gang ins­ge­samt 60 Leistungspunkte, die
1.500 bis 1.800 studentische Arbeitsstunden entsprechen. Die Praktika sind Teil des
Pflichtbereichs. Dieser umfasst die Praktika Allgemeine und An­or­ga­ni­sche Chemie 1
(Modul M-AC-2B) und 2 (Modul M-AC-3PB), das Organisch-Che­mi­sche Praktikum
(Modul M-OC-2P), das Physikalisch-Che­mi­sche Praktikum (Modul M-PC-2PB), das
Praktikum Biochemie 1 (Modul M-BC-2), das Praktikum Biochemie 2 (Modul M-BC-2),
das Praktikum Mikrobiologie (Modul M-BIO-1), ein Zellbiologisches Praktikum (Modul
M-BIO-2), ein Integriertes Bioorganisches Praktikum (Modul M-BIO-3) sowie das
Praktikum Vertiefung auf dem Gebiet der Bachelorarbeit (M-VB).

 

2. In § 11 wird ein neuer Absatz 2 eingefügt:

(2)

Hat die oder der Stu­die­ren­de den Erst- und Zweitversuch zu der Modulprüfung
Ma­the­ma­tik für Chemiestudierende 1 im ersten Se­mes­ter und den Drittversuch der
Modulprüfung Ma­the­ma­tik für Chemiestudierende 1 im dritten Se­mes­ter jeweils zum
ersten angebotenen Prüfungstermin unternommen und diese Prüfungen nicht
bestanden, er­hält die oder der Stu­die­ren­de zum nächsten angebotenen
Prüfungstermin einen zusätzlichen Wiederholungsversuch der Modulprüfung
Ma­the­ma­tik für Chemiestudierende 1. Hat die oder der Stu­die­ren­de den Erst- und
Zweitversuch zu der Modulprüfung Ma­the­ma­tik für Chemiestudierende 2 im zwei­ten
Se­mes­ter und den Drittversuch der Modulprüfung Ma­the­ma­tik für
Chemiestudierende 2 im vierten Se­mes­ter jeweils zum ersten angebotenen
Prüfungstermin unternommen und diese Prüfungen nicht bestanden, er­hält die oder
der Stu­die­ren­de zum nächsten angebotenen Prüfungstermin einen zusätzlichen
Wiederholungsversuch der Modulprüfung Ma­the­ma­tik für Chemiestudierende 2. Satz
1 bzw. Satz 2 gilt nicht, wenn die Prüfung wegen Täuschung oder aus sons­ti­gen
Gründen nach §15 mit „nicht aus­rei­chend“(5,0) be­wer­tet wurde.

 

3. In § 11 wer­den der bis­he­ri­ge Absatz 2 zu Absatz 3, der bis­he­ri­ge Absatz 3 zu Absatz 4, der
bis­he­ri­ge Absatz 4 zu Absatz 5, der bis­he­ri­ge Absatz 5 zu Absatz 6,der bis­he­ri­ge Absatz 6
zu Absatz 7,der bis­he­ri­ge Absatz 7 zu Absatz 8,der bis­he­ri­ge Absatz 8 zu Absatz 9.

 

4. § 17 Absatz 2 er­hält folgende Fassung:

(2)

Prüfungsfächer im Sinne dieser Ordnung sind für den Pflicht- und Wahlpflichtanteil
des Studiengangs:

  1. Allgemeine, An­or­ga­ni­sche und Analytische Chemie (zugeordnete Module: MAC-1B, M-AC-3V, M-AO-1)
  2. Organische Chemie (zugeordnete Module: M-OC-1, M-OC-2V, M-OC-3)
  3. Physikalische Chemie (zugeordnete Module: M-PC-1, M-PC-2V, M-PC-2PB)
  4. Mikrobiologie und Zellbiologie (zugeordnete Module: M-BIO-1, M-BIO-2)
  5. Biologisch che­mi­sche Grundlagenfächer (zugeordnete Module: M-BIO-3, MBIO-4, M-BIO-5)
  6. Biochemie und Molekularbiologie (zugeordnete Module: M-BC-1, M-BC-2,M-BC-3)
  7. Physik (zugeordnete Module: M-P-1, M-P-2)
  8. Ma­the­ma­tik (zugeordnete Module: M-M-1, M-M-2)
  9. Wahlpflichtbereich (zugeordnete Module: M-WV-1, M-WV-2)
  10. Bachelorarbeit, Disputation und das Modul M-VB.


Die Module M-TO, M-M-1 und M-M-2 wer­den nicht benotet und die Praktika M-AC-2B,
M-AC-3PB, M-OC-2P und M-VB wer­den ohne Prüfung ab­ge­schlos­sen. Sie zählen somit
nicht zu den Prüfungsfächern, wel­che in die Gesamtnote ein­ge­hen.


5. In § 18 wird folgender Absatz neu eingefügt:

(10)

Wurde die Bachelorprüfung innerhalb von sechs Se­mes­ter bestanden, kann die
Kandidatin oder der Kandidat innerhalb von zwei Wochen nach Bekanntgabe der
letzten Prüfungsnote über den Prü­fungs­aus­schuss beantragen, dass ein­zel­ne
Ver­an­stal­tun­gen, die nach dem Studienverlaufsplan in Anlage 2 dem ersten
Se­mes­ter oder den ersten beiden Semestern zugeordnet wer­den, im Umfang von
ins­ge­samt 20 Leistungspunkten aus der Gesamtnote für die Bachelorprüfung
herausgestrichen wer­den. Hierzu bedarf es einer expliziten Nennung der zu
streichenden Ver­an­stal­tun­gen. Der Antrag ist unwiderruflich.


6. Durch den in § 18 neu eingefügten Absatz 10 wird der bisherigen Absatz 10 zu Absatz 11,
der bis­he­ri­ge Absatz 11 zu Absatz 12.


7. § 23 Absatz 1 er­hält folgende Fassung:

(1)

Hat die Kandidatin oder der Kandidat die Bachelorprüfung bestanden, so wird ihr
oder ihm nach ihrer oder seiner Mitteilung über das Bestehen der Bachelorprüfung
an die Zentrale Prü­fungs­ver­wal­tung in der Regel innerhalb von 4 Wochen ein Zeugnis
Amtliche Mitteilungen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund
Nr. 3/2018 Seite 3ausgestellt. In das Zeugnis sind die Gesamtnote der Bachelorprüfung, ein­schließ­lich
des ECTS-Grades nach § 18 Absatz 11, die Bezeichnung der Prüfungsfächer (§ 17)
und die zugehörigen Fachnoten, das The­ma und die Note der Bachelorarbeit, die
Note der Disputation, die Module und Modulnoten sowie die in den einzelnen
Modulen erworbenen Leistungspunkte aufzunehmen.


8. Die Anlage 1 er­hält folgende Fassung:


Anlage 1 : Modulübersicht für den Bachelor­studien­gang Che­mi­sche Biologie

 

9.        Die Anlage 2 er­hält folgende Fassung:

Anlage 2: Studienplan für den Bachelor­studien­gang Chemiesche Biologe

(1)
Diese Änderungsordnung wird in den Amtlichen Mitteilungen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund ver­öf­fent­licht und tritt mit Wirkung vom 1. Okto­ber 2016 in Kraft.


(2)
Sie gilt für alle Stu­die­ren­den, die ab dem Win­ter­se­mes­ter 2016 / 2017 in den Bachelor­studien­gang Chemie eingeschrieben worden sind.


(3)
Die Re­ge­lung­en in § 11 Absatz 2 und § 18 Absatz 10 dieser Änderungsordnung gelten für alle Stu­die­ren­den, die ab dem Win­ter­se­mes­ter 2015 / 2016 in den Bachelor­studien­gang Chemie eingeschrieben worden sind.


(4)
Stu­die­ren­de, die die Module M-M-1 und M-M-2 bis ein­schließ­lich zum Som­mer­se­mes­ter 2018 er­folg­reich ab­ge­schlos­sen haben, schließen die jeweiligen Module mit einer benoteten Modulprüfung ab.

Ausgefertigt aufgrund des Beschlusses des Fakultätsrates der Fa­kul­tät für Chemie und Che­mi­sche Biologie vom 22. März 2018 sowie des Rektorates der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund vom 23. Februar 2018.

Dort­mund, den 13. April 2018
Die Rektorin
der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund
Universitätsprofessorin
Dr. Dr. h. c. Ursula Gather

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.