Zum Inhalt
Neues aus der Fakultät

Archiv 2019

Prof. Paul Czodrowski

-
in
  • Neues aus der Fakultät 2019
Tabellarische Darstellung des maschinellen Lernens in der Chemischen Biologie © Paul Czodrowski​/​TU Dortmund

In der jüngsten Ausgabe der Fachzeitschrift Nature Reviews in Drug Discovery hat Prof. Paul Czodrowski (Computergestützte chemische Biologie) zusammen mit einem renommierten Ko-Autoren-Kreis einen Artikel zum Einsatz des Maschinellen Lernens in der Wirk­stoff­for­schung geschrieben. Seine eigene Forschung in diesem Gebiet wird durch diesen Artikel gewürdigt.

Durch das jüngst gegründete Kompetenzzentrum für Maschinelles Lernen (Nachrichtenportal - dortmund.de) wurde die TU Dortmund als einer von vier deutschen Knotenpunkten im Bereich der Künstlichen Intelligenz ausgezeichnet. In seinem Übersichtsartikel beschreibt Prof. Paul Czodrowski zusammen mit seinen Ko-Autoren Anwendungsbeispiele der Algorithmen und Methodiken des Maschinellen Lernens aus dem Bereich der Wirk­stoff­for­schung. Beispielsweise kann das Maschinelle Lernen bei der Identifizierung neuer molekularer Wirkorte und deren Einfluss auf Krankheitsbilder helfen. Gleichzeitig können mittlerweile auch Biomarker mithilfe des Maschinellen Lernens identifiziert werden, damit die Wirk­sam­keit und somit möglichst frühzeitig ein „proof of concept“ belegt werden kann. In klinischen Studien wiederum unterstützt das Maschinelle Lernen bei pathologischen Untersuchungen und ihrer Auswertung mittels der Bilderkennung.

In seiner eigenen Forschung setzt Prof. Paul Czodrowski das Maschinelle Lernen bei der Repräsentation chemischer Strukturen und dessen Verwendung für die Vorhersage von Aktitivitäsprofilen ein. Ebenso hilft ihm das Maschine Lernen bei der Ent­wick­lung von pKa-Vorhersagemodellen und deren Interpretation. Da Prof. Paul Czodrowski für diese Arbeiten ausschließlich OpenSourceSoftware verwendet, besteht bereits ein großer Nutzerkreis seiner Beiträge aus dem Maschinellen Lernen.

Prof. Paul Czodrowski‘s OpenSourceCode ist über folgende Quellen verfügbar:

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.