Zum Inhalt
Neues aus der Fakultät

Archiv 2013

Dortmunder Organiker wird mit dem Carl-Duisberg-Ge­dächt­nis­preis ausgezeichnet

Portrait Mathias Christmann © CCB​/​TU Dortmund
Prof. Dr. Mathias Christmann

Anlässlich der dies­jäh­rigen Che­mie­do­zen­ten­ta­gung in Berlin wird ein Dortmunder Chemiker mit dem Carl-Duisberg-Ge­dächt­nis­preis der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) ausgezeichnet. Prof. Dr. Mathias Christmann erhält den Preis für seine „international anerkannten Arbeiten auf dem hochkompetitiven Feld der Totalsynthese von Naturstoffen“, die sich durch einen „großen praktischen Wert im Bereich nachwachsender Rohstoffe und auf dem Gebiet der Therapeutika auszeichnen.“

Mathias Christmann studierte Chemie an der TU Braunschweig (1993-1998) und promovierte 2001 an der Leibniz Universität Hannover. Einem Postdoktorat an der University of Minnesota folgte eine Habilitation im Fach „Organische Chemie“ an der RWTH Aachen. Seit 2008 ist Prof. Christmann Hoch­schul­leh­rer für „Organische Chemie“ an der TU Dortmund.  Seine Forschung beschäftigt sich mit der Ent­wick­lung nachhaltiger und selektiver Syntheseverfahren für die Her­stel­lung relevanter Natur- und Wirk­stof­fe.

Der Carl-Duisberg-Ge­dächt­nis­preis wird jährlich von der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) an junge habilitierte Wissenschaftler verliehen, die sich durch originelle Arbeiten ausgezeichnet haben.

Biologisch aktive Naturstoffe  sind ein wichtiger Schlüssel zum Verständnis und zur gezielten Modulation biologischer Prozesse im Hinblick auf medizinisch wichtige Fragestellungen. Die GDCh anerkennt mit dieser Auszeichnung die Beiträge der Arbeitsgruppe Christmann auf dem Gebiet der Totalsynthese biologisch relevanter Naturstoffe und der Ent­wick­lung nachhaltiger Synthesemethoden

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.