Zum Inhalt
Neues aus der Fa­kul­tät

Archiv 2015

Prof. Daniel Rauh er­hält Preis der Ber­lin-Bran­den­bur­gi­schen Akademie der Wis­sen­schaf­ten

-
in
  • Neues aus der Fa­kul­tät 2015

Prof. Daniel Rauh von der TU Dort­mund ist am Freitag, 27. November, mit dem dies­jäh­rigen Preis der Ber­lin-Bran­den­bur­gi­schen Akademie der Wis­sen­schaf­ten aus­ge­zeich­net worden, der von der Monika Kutzner Stiftung zur För­de­rung der Krebsforschung gestiftet wird. Der Chemiker wird damit für seine herausragenden Leis­tun­gen auf dem Gebiet der Krebsforschung geehrt. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird jährlich ver­ge­ben.

Portrait Daniel Rauh © Archiv​/​TU Dort­mund
Prof. Dr. Daniel Rauh

Daniel Rauh ist seit 2010 Professor für Me­di­zi­ni­sche Chemie und Che­mi­sche Biologie an der Fa­kul­tät für Chemie und Che­mi­sche Biologie der TU Dort­mund. Nach sei­nem Pharmaziestudium an der Ernst-Moritz-Arndt-Uni­ver­si­tät Greifswald promovierte er 2002 an der Philipps-Uni­ver­si­tät Marburg. Als Postdoc war er in Halle an der Saale und in San Francisco/USA tätig. Vor dem Ruf an die TU Dort­mund war Daniel Rauh Gruppenleiter am Chemical Genomics Centre der Max-Planck-Ge­sell­schaft in Dort­mund.

For­schung zur per­so­na­li­sier­ten Medizin

Der Dort­mun­der Wis­sen­schaft­ler ent­wi­ckelt Mo­le­kü­le, die gezielt die biologische Aktivität von Proteinen in Zellen beeinflussen. So lassen sich Grund­la­gen für die Ent­wick­lung neuer Wirk­stof­fe legen – bei­spiels­weise für die Tumortherapie. Der Fokus der Ar­beit von Prof. Daniel Rauh liegt auf der per­so­na­li­sier­ten Medizin. Hierzu hat er ein umfangreiches wissenschaftliches Netz­werk aufgebaut, zu dem Krebsforscherinnen und -forscher sowie die Industrie gehören. Außerdem arbeitet Prof. Daniel Rauh an molekularen Sonden zur Er­for­schung me­di­zi­nisch bedeutsamer Zielproteine auf zellulärer Ebene.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.