Zum Inhalt
Neues aus der Fakultät

Archiv 2013

Prof. em Dr. Hans-Jürgen Schmidt ver­stor­ben

-
in
  • Neues aus der Fakultät 2013
Portrait Hans-Jürgen Schmidt © Dr. Stefan Wüsten
Prof. em. Dr. Hans-Jürgen Schmidt auf dem Festkolloquium anlässlich seines 80. Geburtstags

Am 20. Oktober 2013 verstarb Prof. em. Dr. Hans-Jürgen Schmidt im Alter von 80 Jahren. Etwa einen Monat vorher fand an der TU Dortmund das Festkolloquium anlässlich seines 80. Geburtstages statt. Dieses sehr schöne Fest konnte Prof. Schmidt im Kreise vieler Kollegen, Freunde, Bekannten und Weggefährten noch sehr genießen. Prof. Schmidt war von 1980 bis zu seiner Emeritierung im Jahre 1998 Mit­glied des Fachbereichs Chemie der Universität Dortmund. Zuvor war er als Chemiedidaktiker an der Pädagogischen Hochschule Ruhr/Abteilung Dortmund tätig.

Nachdem Prof. Schmidt an der Pädagogischen Hochschule Ruhr zunächst Fragen der Experimentellen Schulchemie bearbeitet hatte, richtete sich sein Forschungsinteresse an der Universität Dortmund verstärkt auf die empirische Untersuchung von Schülervorstellungen. Dabei war es ihm ein Anliegen, die Vorstellungen und vermeintlichen Denkfehler von Schülerinnen und Schülern immer im Sinne von Stolpersteinen zu deuten, die zu erkennen für Lehrkräfte wichtig ist. Einen weiteren Schwerpunkt seiner Arbeit bildete die Weiterentwicklung von Methoden empirischer Forschung. Die Ergebnisse seiner Arbeiten wurden in angesehenen nationalen wie internationalen Zeitschriften veröffentlicht und haben außerdem zu diversen Schul-/Hand- bzw. Lehrbüchern geführt.

Prof. Schmidt hat sich sehr früh und in großem Umfang auch in der internationalen Chemie- bzw. Naturwissenschaftsdidaktik engagiert und hier verschiedene akademische Aufgaben übernommen, er war z. B. Vorsitzender der europäischen Sektion des International Council of Associations for Science Education (ICASE) und Mit­glied verschiedener Editorial Boards internationaler Journale. Prof. Schmidt war Initiator und Organisator des zunächst nationalen und später internationalen Dortmunder Sommersymposiums zur Didaktik der Chemie und der Naturwissenschaften

Seine Arbeiten haben Prof. Schmidt viele Preise und Ehrungen eingebracht. So erhielt er 1994 den Distinguished Service Award des International Council of Association for Science Education (ICASE). Mit besonderem Stolz erfüllt hat ihn die Verleihung des Lehrpreises der Universität Dortmund im Jahr 1998.

Das große Renommee von Prof. Schmidt hat dazu geführt, dass er nach seiner Emeritierung noch für etwa sechs Jahre als Gastprofessor an der Universität Karlstad/Schweden tätig war.

Viele Generationen von Studierenden unserer Fakultät haben Prof. Schmidt als außerordentlich kompetenten akademischen Lehrer kennen und schätzen gelernt. Den Lehrenden wird er als sehr engagierter und national wie international überaus geachteter Kollege in Erinnerung bleiben.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.