Zum Inhalt

Prof. Waldmann erhält wich­ti­gen europäischen Preis für Peptidchemie

-
in
  • Neues aus der Fakultät 2020
Portrait Herbert Waldmann © MPI Dort­mund
Prof. Dr. Dr. h.c. Herbert Waldmann

Prof. Dr. Dr. h.c. Herbert Waldmann wird mit dem „Josef Rudinger Memorial Lecture Award“ der „The European Peptide Society“ (EPS) für seine Lebensleistung auf dem Gebiet der Peptid- und Proteinchemie aus­ge­zeich­net. Seine Arbeit hat zu zahlreichen bahnbrechenden Erkennt­nisse geführt und Waldmann zählt zu den prägenden Persönlichkeiten in diesem Forschungsfeld.

Der „Josef Rudinger Memorial Lecture Award“ wird im Gedenken an Josef Rudingers Rolle bei der Gründung der Euro­päi­schen Peptid-Symposien und an seine vielfältigen Beiträge zur Peptidchemie verliehen. Der von der „PolyPeptide“ Group gesponserte Preis wird Herbert Waldmann während des EPS-Symposiums über­reicht.

Waldmann ist ein führender Protagonist auf dem Gebiet der Chemischen Biologie. An der Schnitt­stelle zwischen Biologie und Chemie kombiniert er Methoden beider Disziplinen und setzt Molekülsonden als leistungsfähige Werkzeuge zur Er­for­schung biologischer Phänomene ein. Ein Schwerpunkt der Forschungs­arbeit liegt auf der Her­stel­lung und Untersuchung von Peptid- und Proteinverbindungen, die lebenswichtige biologische Prozesse wie die Weiterleitung von Wachstumssignalen oder den Transport von Biomolekülen in der Zelle kontrollieren und somit eine Schlüsselrolle bei neurodegenerativen Erkrankungen oder der Entstehung von Krebs einnehmen.

Seit seiner Berufung als Direktor an das MPI für molekulare Physiologie und als Lehrstuhlinhaber für Organische Chemie an die TU Dort­mund im Jahr 1999, hat Waldmann maßgeblich dazu beigetragen, den Standort Dort­mund zu einem in­ter­na­tio­nal sichtbaren Zentrum für Chemische Biologie zu entwickeln. Er ist Initiator des 2005 gegründeten Chemical Genomics Centers, das die Max-Planck-Gesell­schaft zu­sam­men mit forschenden Pharmaunternehmen in Dort­mund betreibt. Als Autor hat Herbert Waldmann bislang weit über 500 Artikel in renommierten Fachzeitschriften publiziert. Für seine Arbeit auf dem Gebiet der Chemischen Biologie wurde er mit zahlreichen Preisen und Ehrungen aus­ge­zeich­net, wie z.B. mit dem Otto-Bayer-Preis, mit der Emil-Fischer Medaille der Gesell­schaft Deutscher Chemiker (GDCh) und mit der Eh­ren­dok­tor­wür­de der niederländischen Uni­ver­si­tät Leiden.

 

Zur „European Peptide Society“

Die EPS ist eine gemeinnützige Vereinigung, die im öf­fent­lichen In­te­res­se­ zur Förderung der Aus­bil­dung und des wis­sen­schaft­lichen Stu­di­ums der Chemie, Biochemie, Biologie und Pharmakologie der Peptide in Europa und in den Nachbarländern gegründet wurde.

In Zu­sam­men­arbeit mit „John Wiley & Sons“ veröffentlicht die EPS das „Journal of Peptide Science“ und den EPS-Newsletter. Sie or­ga­ni­siert das seit 1958 halbjährlich stattfindende „European Peptide Symposium“.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.