Zum Inhalt
Neues aus der Fa­kul­tät

Archiv

An­tritts­vor­le­sung von Privatdozent Dr. An­dre­as Brunschweiger

-
in
  • Neues aus der Fa­kul­tät 2020

Im Rah­men einer feierlichen Ver­an­stal­tung wurde Privatdozent Dr. An­dre­as Brunschweiger am 15. Jan. 2020 die Venia Legendi vom Dekan der Fa­kul­tät für Chemie und Che­mi­sche Biologie, Professor Dr. Stefan Kast, verliehen.

Dr. Brunschweiger und Prof. Kast bei der Verleihung der Venia Legendi © CCB​/​TU Dort­mund

Privatdozent Dr. An­dre­as Brunschweiger hat Pharmazie an der Uni­ver­si­tät Kiel studiert, wurde an der Uni­ver­si­tät Bonn im Ar­beits­kreis von Professor Christa Müller promoviert und forschte als Postdoc im Ar­beits­kreis von Prof. Jonathan Hall an der ETH Zürich, bevor 2013 an die TU Dort­mund wechselte, um seine eigene For­schung an der TU Dort­mund auf dem Gebiet der DNA-ko­dier­ten Mo­le­kül­bi­blio­the­ken zu etablieren.

Ihm wurde nun am 15. Jan. 2020 die Venia Legendi der Fa­kul­tät für Chemie und Che­mi­sche Biologie durch Professor Dr. Stefan Kast verliehen. In seiner An­tritts­vor­le­sung „Exploring heterogeneous systems for DNA-encoded library synthesis“ gab An­dre­as Brunschweiger vor vollbesetztem Hörsaal eine kurze Einführung in die vielfältigen He­raus­for­de­run­gen, aber auch Chancen der Wirk­stoff­for­schung und in die Technologie der DNA-ko­dier­ten Mo­le­kül­bi­blio­the­ken. Diese neuartige Technologie kann in Zukunft wichtige Beiträge zur Wirk­stoff­for­schung leisten.

Dr. Brunschweiger skizzierte den Stand der Tech­nik und schilderte neue Strategien, die sein Ar­beits­kreis an der TU Dort­mund zum Design von DNA-ko­dier­ten Mo­le­kül­bi­blio­the­ken ent­wickelt. Diese erweitern das Spektrum an Methoden zur Synthese von DNA-ko­dier­ten Bibliotheken und ermöglichen so den Zugang zu größerer molekularer Di­ver­si­tät. Das Screening einer von sei­nem Ar­beits­kreis hergestellten kodierten Molekülbibliothek ermöglichte die Identifizierung einer Substanzklasse, die in einen Tumor-relevanten Mechanismus eingreift. Künftige Arbeitsfelder, auf denen seine Arbeits­gruppe forscht, sind die Erschließung neuer kodierter Molekülklassen, das rationale, diversitätsgerichtete Design von kodierten Mo­le­kül­bi­blio­the­ken, der Ein­satz von Laborautomatisierung zur Beschleunigung der Methodenentwicklung, aber auch der Bibliothekssynthese, und schließlich die breite An­wen­dung der Mo­le­kül­bi­blio­the­ken, um neue Wirk­stof­fe auf krankheitsrelevanten Proteinen zu finden. Auf diesen Feldern arbeitet seine Gruppe mit mehreren Arbeitskreisen an der TU Dort­mund interdisziplinär zu­sam­men.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.