Zum Inhalt
Neues aus der Fakultät

Archiv 2019

Dreifache An­tritts­vor­le­sung in der Fakultät für Chemie und Chemische Biologie

-
in
  • Neues aus der Fakultät 2019
Gruppenbild von Prof. Czodrowski, Prof. Steffen und Prof.  Linser © Ralf Maserski​/​TU Dortmund
Prof. Paul Czodrowski, Prof. Andreas Steffen, Prof. Rasmus Linser

Am Nachmittag des Freitags, dem 10.05.2019, versammelten sich große Teile der Fakultät CCB, um dem Antrittssymposium dreier neuer Professoren, Prof. Dr. Paul Czodrowski, Prof. Dr. Andreas Steffen, sowie Prof. Dr. Rasmus Linser, beizuwohnen. Prof. Czodrowski präsentierte bisher Erreichtes und geplante Forschung im Bereich der Protein-Ligand-Interaktionen, die in der Pharmakologie ein wichtiger Fokus sind, um Medikamente zu verbessern und Nebenwirkungen zu umgehen. Insbesondere zeigte er innovative Herangehensweisen auf, die das maschinelle Lernen und künstliche Intelligenz zu Hilfe nehmen. In einem zweiten Vortrag ging Prof. Steffen auf Lumineszenzeigenschaften von neuartigen Metallkomplexen ein, die sich für Innovationen im täglichen Leben, wie z. B. in Displays moderner digitaler Geräte, als wichtige Grundlagen erweisen werden. Nach der Kaffeepause beendete Prof. Linser den wissenschaftlichen Teil des Symposiums mit einem Vortrag zu Durchbrüchen in der Festkörper-NMR-Spektroskopie. Hier trägt die Gruppe mit vielfältiger Methodenentwicklung zur vereinfachten Einsetzbarkeit der Methode zur atomaren Charakterisierung von Proteinen bei.

Das Symposium wurde mit einem Grillen für die Fakultät geschlossen. Nach anfänglich leicht widrigen Wetterbedingungen klarte der Abendhimmel auf und Studenten, Wissenschaftler und Fakultätsangehörige waren zum Ideenaustausch, Netzwerken und Kennenlernen auch auf persönlicher Ebene eingeladen.

 Trotz der unterschiedlichen Tätigkeitsfelder schafften es die drei Professoren bereits während der Vorträge, ein Gefühl der Gemeinschaft und Zusammengehörigkeit auszustrahlen, indem sie kontinuierlich Anknüpfungspunkte der eigenen Tätigkeit an die Forschung und Persönlichkeiten der Mitredner aufzeigten. Dieses positive Gefühl, verstärkt mit der Geselligkeit des anschließenden Miteinanders, wird sicherlich nachhaltig einen guten Schein auf die Forschung und Lehre des Departments werfen.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.