Zum Inhalt

Proteincharakterisierung in le­ben­den Zellen mit ESR

-
in
  • Neues aus der Fa­kul­tät 2021

Proteine übernehmen lebenswichtige Aufgaben in jedem Organismus, weshalb die Aufklärung ihrer spezifischen Funktion und Struk­tur ein zentrales The­ma der For­schung darstellt. Häufig wer­den dazu Experimente außerhalb der Zelle, also in vitro durch­ge­führt. Um jedoch die vollkommene Komplexität eines Organismus zu be­trach­ten, sind Experimente an ganzen Zellen unabdingbar. Die Arbeits­gruppe von JProf. Müge Kasan­mascheff un­ter­such­te deshalb E. coli Bak­te­ri­en mit der Elektronenspinresonanz (ESR) Spektroskopie und legte dabei den Focus auf das Protein Ribo­nu­kle­o­tid-Re­duk­ta­se.

Die Ribo­nu­kle­o­tid-Re­duk­ta­se spielt eine zentrale Rolle bei der Her­stel­lung und Reparatur von DNA-Bau­steinen und ist Gegenstand der Krebs­for­schung. Den Forschern geling es nun, dieses Protein in E. coli Zellen zu iden­ti­fi­zie­ren und strukturelle In­for­ma­ti­onen aus in vitro Ex­pe­ri­men­ten auf in vivo Be­din­gun­gen zu übertragen. Darüber hinaus konn­ten sie durch Distanzmessungen neue Erkennt­nisse über das Protein in seiner natürlichen Um­ge­bung er­hal­ten, wel­che wert­vol­le Einblicke über die Proteinaktivität liefern kön­nen.

Die Arbeiten wurden im Rah­men des durch die Deutsche Forschungs­gemein­schaft (DFG) ge­för­der­ten Exzel­lenz­clus­ters RESOLV durch­ge­führt und nun in einer als „Highy Important Paper“ ausgezeichneten open access Pub­li­ka­tion in der Fach zeitschrift An­ge­wand­te Chemie ver­öf­fent­licht.

 

Original Pub­li­ka­tion:

S. L. Meichsner, Y. Kutin, M. Kasan­mascheff, “In‐Cell Characterization of the Stable Tyrosyl Radical in E. coli Ribonucleotide Reductase via Advanced EPR Spectroscopy” Angew. Chem. Int. Ed. (2021) DOI: 10.1002/anie.202102914.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.