Zum Inhalt

Ernennung von Prof. Dr. Sebastian Henke

-
in
  • Neues aus der Fa­kul­tät 2021

Die Fa­kul­tät CCB begrüßt Prof. Dr. Sebastian Henke, der auf eine neue Pro­fes­sur im Lehr­bereich Anorganische Chemie berufen wurde. Prof. Henke forscht in Dort­mund u.a. an schaltbaren porösen Funktionsmaterialien.

Von links nach rechts (left to right): Prof. Stefan Kast (Dekan der Fa­kul­tät CCB), Prof. Sebastian Henke, Prof. Manfred Bayer (Rektor der TU Dort­mund).

(See below for english translation.)

Nach einer Aus­bil­dung zum Chemisch-Technischen Assistenten studierte Sebastian Henke von 2003 bis 2007 Chemie an der Ruhr-Uni­ver­si­tät Bochum. Dort promovierte er im De­zem­ber 2011 in der An­or­ga­ni­schen Chemie bei Prof. Roland Fischer mit einer Ar­beit über poröse Koordinationsnetzwerke. Im Anschluss wechselte Herr Henke als Postdoc an das Department of Materials Science & Metallurgy der Uni­ver­sity of Cambridge (UK) in die Arbeits­gruppe von Prof. Sir Anthony Cheetham. Dort erforschte er die Struk­tur und Dynamik von responsiven Festkörpermaterialien u.a. mittels hochenergetischer Synchrotronstrahlung.

Nach einer Tätigkeit in der Technologieentwicklung eines Elektronikunternehmens wurde Sebastian Henke 2016 als Juniorprofessur für "Materialsynthese und -charakterisierung" an der Fa­kul­tät CCB der TU Dort­mund berufen. Dort ent­wickelt er neuartige stimuli-responsive poröse Kristalle und Gläser, welche durch einzigartige adaptive Fähigkeiten neue Mög­lich­keiten für die Energiespeicherung, Molekülseparation und Sensorik eröffnen sollen. Herr Henke wurde mit diversen Sti­pen­di­en und Preisen aus­ge­zeich­net, u.a. von den Fonds der Chemischen Industrie und der Alexander von Humboldt-Stiftung. Hervorzuheben ist zudem seine Aktivität im DFG-Schwer­punkt­programm 1928 COORNETs.

Seine materialwissenschaftlich-che­mi­sche For­schung etabliert ein neues Forschungsgebiet an der TU Dort­mund, welches viele Anknüpfungspunkte an die etablierte For­schung der Fa­kul­tät CCB aufweist, sowie wei­tere Kooperationsmöglichkeiten mit der Physik und den In­ge­ni­eur­wis­sen­schaf­ten eröffnet. Wir freuen uns, dass Prof. Henke unsere Fa­kul­tät dauerhaft in For­schung und Lehre bereichern wird!

 

Appointment of Prof. Dr. Sebastian Henke

The Faculty CCB welcomes Prof. Dr. Sebastian Henke, who has been appointed to a new professorship in the field of Inorganic Chem­is­try. Prof. Henke's re­search in Dort­mund includes switchable porous materials.

After train­ing as a chemical-technical assistant, Sebastian Henke studied chem­is­try at the Ruhr Uni­ver­sity Bochum from 2003 to 2007. There he completed his doctorate in inorganic chem­is­try with a thesis on porous coordination networks under Prof. Roland Fischer in December 2011. Subsequently, he joined the Department of Materials Science & Metallurgy at the Uni­ver­sity of Cambridge (UK) as postdoc in the re­search group of Prof. Sir Anthony Cheetham. In Cambridge he investigated the structure and dynamics of responsive solid-state materials using high-energy synchrotron radiation.

After working in technology development at an electronics company, Sebastian Henke was appointed Junior Professor for "Materials Synthesis and Characterisation" at the Faculty CCB of TU Dort­mund Uni­ver­sity in 2016. He develops novel stimuli-responsive porous crystals and glasses with unique adaptive capabilities, which open up new pos­si­bi­lities for energy storage, molecule se­pa­ra­tion and sensor technology. Prof. Henke has been awarded various grants and prizes, in­clu­ding fellowships from the Fonds der Chemischen Industrie and the Alexander von Humboldt Foun­da­tion. Furthermore, he is active in the DFG priority programme 1928 COORNETs.

His re­search in chemical materials science establishes a new field of re­search at TU Dort­mund Uni­ver­sity, which has many links to the established re­search of the Faculty CCB, and also opens up further opportunities for cooperation with physics and engineering sciences. We are pleased that Prof. Henke will enrich our faculty in re­search and teaching!

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.