Zum Inhalt

Eh­ren­dok­tor­wür­de für Prof. Craig M. Crews

-
in
  • Previews
  • Neues aus der Fa­kul­tät 2021
Portrait Craig Crews © Craig Crews

Craig M. Crews wurde 1964 in Virginia, USA, geboren und studierte Chemie an der Uni­ver­sity of Virginia, bevor er an der Harvard Uni­ver­sity promovierte. Seit 1995 ist er als Professor an der Yale Uni­ver­sity (New Haven, CT, USA) tätig, wo er die John-C.-Malone-Pro­fes­sur innehat.

Portrait Craig Crews © Craig Crews

Professor Crews er­hält die Eh­ren­dok­tor­wür­de für seine bahnbrechenden Arbeiten zum gezielten Proteinabbau. Er erfand und ent­wi­ckel­te ein grundlegend neues Prinzip zur Beeinflussung von Proteinfunktionen, das in der Grundlagenforschung breite An­wen­dung gefunden hat und heute eine wichtige Säule in der Wirkstoffentwicklung darstellt. PROTACs (PROteolysis TArgeting Chimeras) binden krankheitsrelevante Proteine und lenken sie in das zelluläre Abbauprogramm. Dadurch kontrollieren sie den Proteinspiegel und indirekt auch die Proteinfunktion. PROTACs sind zu weit verbreiteten Reagenzien und Werkzeugen in der Grundlagenforschung geworden und wer­den in klinischen Studien als neue Wirkstoffklassen ("Modalitäten") er­forscht.

Die Fa­kul­tät für Chemie und Che­mi­sche Biologie freut sich, dass das Rektorat dem Vorschlag gefolgt ist, und über die Erweiterung unserer Verbindungen zur inter­natio­nalen Spit­zen­for­schung. Die offizielle Verleihungszeremonie wird aufgrund der aktuellen Corona­virus-Situation auf einen späteren Zeitpunkt ver­schoben.

English version

Craig M. Crews was born in Virginia, USA in 1964 and studied chem­is­try at the Uni­ver­sity of Virginia before receiving his Ph.D. from Harvard Uni­ver­sity. He has been on the faculty of Yale Uni­ver­sity (New Haven, CT, USA) since 1995, where he holds the John C. Malone Professorship . Professor Crews receives an honorary doctoral degree for his pioneering work on targeted protein degradation. He invented and developed a fundamentally new principle for interference with protein function which has found widespread application in fundamental re­search and which now defines a major activity in drug dis­cov­ery. PROTACs (PROteolysis TArgeting Chimeras) bind disease relevant proteins and direct them to the cellular degradation system. Thereby they control protein levels and, indirectly, protein function. PROTACs have become widely used reagents and tools in fundamental re­search and are explored in clinical trials as new drug modalities.

The Faculty of Chem­is­try and Chemical Biology is pleased that the Rectorate has followed the proposal and about the expansion of our links to top-ranking in­ter­na­tio­nal re­search. The official presentation ceremony will be postponed to a later date due to the current co­ro­na­virus situation.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.