Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Prof. Dr. D. Rauh erhält den Barry Cohen-Preis 2020 der Israelischen Chemischen Gesellschaft

Prof. Daniel Rauh erhält den Preis für seine wegweisenden Beiträge zur medizinischen Chemie in der Entwicklung von Inhibitoren und funktionellen Sonden für krebsrelevante Proteine.
Der internationale Barry Cohen-Preis wird jährlich von der MCS-ICS (Medicinal Chemistry Section of the Israel Chemical Society) vergeben. Er wird durch einen Stiftungsfonds von Teva Pharmaceutical Industries zum Gedenken an Herrn Abraham (Barry) Cohen ermöglicht. Es ist das siebte Jahr, in dem der internationale Barry Cohen-Preis vergeben wird. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Barry M. Trost und Paul A. Wender von der Stanford University, Richard B. Silverman von der Northwestern University, Brian K. Schoichet von der UCSF, Matthew D. Disney vom Scripps Research Institute und Peter H. Seeberger vom Max-Planck-Institut in Potsdam.

Professor Daniel Rauh promovierte in Pharmazeutischer Chemie am Institut für Pharmazeutische Chemie der Philipps-Universität Marburg unter der Leitung von Prof. Gerhard Klebe (2002). Nach einem Postdoktorat bei Prof. Milton Stubbs am Institut für Biotechnologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (2004) und einem anschließenden Postdoc bei Prof. Kevan Shokat am Howard Hughes Medical Institute, UCSF, USA, begann er seine selbständige Laufbahn als Gruppenleiter am Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie in Dortmund (2006). Seit 2010 ist er ordentlicher Professor an der TU Dortmund.

Prof. Rauh ist ein hoch kreativer Medizinalchemiker und Chemiebiologe, der vielfältige, interdisziplinäre Forschungen durch die Kombination von Medizinalchemie, Strukturbiologie, strukturbasiertem Ligandendesign, Computerchemie und organischer Chemie durchführt. Er leistete wichtige Beiträge zum Verständnis der Wirkstoffresistenzmechanismen und zur Entwicklung neuer Wirkstoffe zur Überwindung der erworbenen Wirkstoffresistenz bei nichtkleinzelligem Lungenkrebs und gastrointestinalen Stromatumoren. Er hat über 100 Forschungsarbeiten verfasst und wurde bereits mit dem Innovationspreis für medizinische und pharmazeutische Chemie der Deutschen Chemischen Gesellschaft (2010) und dem Novartis Early Career Award in Organic Chemistry (2013) ausgezeichnet. Prof. Rauh ist seit 2012 Associate Editor für ACS Chemical Biology.

Die Preisverleihung findet im Rahmen des 17. Jahrestreffens der MCS-ICS am 18. Juni 2020 an der Universität Tel Aviv statt.