Zum Inhalt

Auszeich­nungen für Verena Kunig und Dr. Marco Potowski

-
in
  • Neues aus der Fa­kul­tät 2021

Auf der Frontiers in Medicinal Chem­is­try-Tagung 2021 sind Verena Kunig und Dr. Marco Potowski aus dem Ar­beits­kreis von PD Dr. Brunschweiger für ih­re ex­zel­len­te For­schung mit Posterpreisen aus­ge­zeich­net worden.

Verena Kunig - FiMC-Posterpreis für TEAD-YAP-Inhibitoren © AK-Brunschweiger​/​TU Dort­mund
Verena Kunig - FiMC-Posterpreis für TEAD-YAP-Inhibitoren
Dr. Marco Potowski - FiCM-Posterpreis für DNA-kodierte Chemie © AK-Brunschweiger​/​TU Dort­mund
Dr. Marco Potowski - FiCM-Posterpreis für DNA-kodierte Chemie

Die Frontiers in Medicinal Chem­is­try-Konferenz ist die wichtigste Tagung über den The­men­be­reich Me­di­zi­ni­sche Chemie und Wirk­stoff­for­schung im deutsch­sprachigen Raum. Auf dieser Tagung stellen Forschungs­gruppen aus Uni­ver­si­tä­ten, aus außeruniversitären Forschungsinstitutionen, von Biotechfirmen sowie aus der Phar­ma­zeu­ti­schen Chemie die neuesten Ent­wick­lungen aus der frühen Phase der Arzneistoffentwicklung vor. Auf der dies­jäh­rigen Tagung erhielt Verena Kunig einen Posterpreis für Ihre vielbeachtete und hochrangig publizierte Entdeckung von Inhibitoren der TEAD-YAP-Protein-Protein-Interaktion. Verena Kunig hat im Rah­men ihrer Doktorarbeit eine DNA-kodierte Molekülbibliothek (DNA-encoded library, DEL) designt und hergestellt, und die komplexen Techniken der Molekularbiologie zum Screening von DELs etabliert. Sie hat ih­re Molekülbibliothek auf dem Protein TEAD gescreent und durch diesen Screen eine neue Klasse von Inhibitoren der TEAD-YAP-Protein-Protein-Interaktion gefunden. Die TEAD-YAP-Interaktion spielt eine wichtige Rolle in der Ent­wick­lung von Tumoren, konnte aber bislang nicht von kleinen, wirkstoffartigen Molekülen gehemmt wer­den. Die TEAD-YAP-Inhibitoren kön­nen somit ein Startpunkt zur Ent­wick­lung von Molekülen darstellen, die ein besseres Ver­ständ­nis der TEAD-YAP-Interaktion in Tumoren und des therapeutischen Potentials der Hemmung dieser Interaktion er­lau­ben.

Dr. Marco Potowski erhielt einen Posterpreis für seine Forschungen zur Ent­wick­lung von neuen Synthesemethoden für das Design von DNA-ko­dier­ten Mo­le­kül­bi­blio­the­ken. Seine vielbeachtete For­schung führte zu wich­ti­gen Erkenntnissen zur che­mi­schen Stabilität von DNA-Oligonukleotiden, die die Auswahl von Katalysatoren und Reaktionsbedingungen für die DNA-kompatible Her­stel­lung von DNA-ko­dier­ten Molekülen ermöglicht. Aufgrund dieser Erkennt­nisse konnte eine Vielzahl von Reaktionen zum Design von DELs etabliert wer­den, die die Di­ver­si­tät dieser Screeningbibliotheken erhöht.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.