Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

TU Dortmund meets Evonik

Am Donnerstag, den 10. März 2016, wurde im „Internationalen Begegnungszentrum (IBZ)“ der TU Dortmund ein gemeinsamer Workshop mit der Firma „Evonik Industries“ veranstaltet. Der Schwerpunkt des Symposiums lag auf dem gegenseitigen Kennenlernen, der Vorstellung eigener Arbeitsgebiete und der gemeinsamen Planung zukünftiger, wissenschaftlicher Kooperationen.

nf137

Organisiert und ausgerichtet wurde dieses spezielle Symposium von Prof. Dr. Heinz Rehage (Physikalische Chemie, TU Dortmund) in enger Zusammenarbeit mit Dr. Felix Müller (Vice President European Research Policy Innovation Networks & Communication, Evonik Industries). An dem Workshop nahmen etwa 80 Personen teil, wobei seitens der TU Dortmund Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fakultäten für „Chemie und Chemische Biologie (CCB)“ und „Bio-und Chemieingenieurwesen (BCI)“ vertreten waren. Spezielle Einladungen an junge, ausländische Gastwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, die momentan einen Teil ihres Studiums an der TU Dortmund verbringen, verliehen dem Workshop einen internationalen Charakter. Die globale Ausrichtung der Firma Evonik Industries und die faszinierenden Möglichkeiten interdisziplinärer Teamarbeiten in einem internationalen Umfeld stießen speziell bei Doktorandinnen und Doktoranden, Postdoktorandinnen und ‑doktoranden sowie ausländischen Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern auf ein großes Interesse.

Die Begrüßung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die gemeinsam von Prof. Dr. Heinz Rehage und Dr. Ulrich Küsthardt (Chief Innovation Manager, Evonik Industries) vorgenommen wurde, bildete den Auftakt des interdisziplinären Workshops. Die Vorträge der Dekanin der Fakultät CCB, Prof. Dr. Insa Melle, und des Dekans der Fakultät BCI, Prof. Dr. Oliver Kayser, dienten der Vorstellung der spezifischen Arbeitsgebiete der beiden Fakultäten. Die innovativen internationalen Forschungsaktivitäten der Firma Evonik Industries wurden anschließend in einem Übersichtsvortrag von Prof. Dr. Georg Oenbrink (Corporate Innovation Strategy & Management, Evonik Industries) ausführlich dargestellt. Der nachfolgende Vortrag von Dr. Ing. Manfred Nagel (Process Technology and Engineering, Evonik Industries) widmete sich den modernen Themen der Verfahrenstechnik und der Produktentwicklung bei Evonik Industries. Die Vorstellungen der Arbeitsgebiete verschiedener Hochschullehrer der beiden beteiligten Fakultäten rundeten das Tagungsprogramm ab und bildeten die Basis für die anschließenden Diskussionen über gemeinsame Forschungsaktivitäten und Produktentwicklungen. Aufgrund der Behandlung eines breiten Spektrums unterschiedlicher Themen stellte der Workshop eine sehr gelungene Veranstaltung dar, die von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern als inspirierend und eindrucksvoll empfunden wurde. Es ergaben sich zahlreiche Ansatzpunkte für neue wissenschaftliche Projekte, und es wurden auch schon gemeinsame Aktivitäten für die Zukunft geplant.