Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Förderung durch die Boehringer Ingelheim Stiftung

Die Arbeitsgruppe von Dr. Andreas Brunschweiger in der Fakultät für Chemie und Chemische Biologie erhält Förderung durch die Boehringer Ingelheim Stiftung, um neue Zugänge zu DNA-kodierten Molekülbibliotheken für die Wirkstoffsuche zu entwickeln.

NF161

DNA-kodierte Molekülbibliotheken stellen eine moderne, hocheffiziente Technologie für die Wirkstoffsuche dar. Sie erlauben die experimentelle Identifizierung von Wirkstoffen aus großen, genetisch markierten Molekülgemischen. Die Arbeitsgruppe von Dr. Andreas Brunschweiger in der Fakultät für Chemie und Chemische Biologie der TU Dortmund entwickelt Methoden zur Synthese solcher Molekülbibliotheken. Ein bislang ungelöstes Problem ist die Instabilität des genetischen Codes unter sehr vielen Reaktionsbedingungen, die zur Synthese von wirkstoffartigen Molekülen genutzt werden.

Die Arbeitsgruppe erhält nun Förderung durch die Boehringer Ingelheim Stiftung. In dem von der Stiftung geförderten Projekt "Towards chemoresistant genetic information" sollen chemisch modifizierte DNA-Stränge entwickelt werden, die von DNA-Polymerasen gelesen werden können, aber im Unterschied zu nativer DNA ein breites Spektrum an chemischen Synthesemethoden tolerieren. Solche DNA-Stränge sollen zur Herstellung DNA-kodierter Molekülbibliotheken verwendet werden und damit Zugang zu einem breiten Spektrum genetisch kodierter wirkstoffartiger Moleküle geben.